Von echten Farben auf zwei Rädern | 15. September | 14:00 – 18:00

Die Begleitausstellung zum Festival „Von echten Farben auf zwei Rädern“ wird einen Einblick in die Vielfalt der Interaktionen zwischen Fahrradkultur und Urban Art geben.

Fahrräder spielten in der künstlerischen und politischen Provo-Bewegung der 1960er in den Niederlanden eine wichtige Rolle. Mit dem „Weißen Fahrradplan“ bot man erstmalig Leihfahrräder für Amsterdamer Bürger kostenfrei an.

Urban Artists nutzen bereits seit dem Beginn der 2000er Jahre Lastenräder für Wandbildtouren. Es tourten unter anderem Jan Danebod durch Dänemark, Simone Ferrarini der Künstlergruppe Collettivo FX durch Italien oder Jens Besser durch Deutschland. Auf den Touren entstanden Wandbilder – sowohl legal als auch illegal.

Fahrräder und Radfahrer dienen seit vielen Jahren als Inspiration für Urban Artists. Der Italiener HOPNN plakatiert seine Zeichnungen von Radlern in Florenz oder Lyon, der Niederländer Erosie zeichnet in schwungvollem Strich Fahrräder auf Wänden in Großtstäden von Amsterdam bis Berlin, die Amerikanerin Swoon plakatiert ihre aufwändigen Kunstdrucke in Berlin-Kreuzberg.

Die Ausstellung fährt auf Lastenrädern durch die Stadt und wird an unterschiedlichen Orten im öffentlichen Raum innerhalb Dresdens aufgebaut und präsentiert. Am 15. September von 14:00-18:00 Uhr ist sie bei uns im hechtgruen zu bewundern.

Für die Ausstellung wurden spezielle Ausstellungsmodule passend für zwei Lastenräder geschweißt.