Das hechtgruen hat 2019..

❊ Eine Schwitzhütte gebaut.

❊ Einen Ausflug nach Rathewalde gemacht, um mit den „alten Hasen“ die Saison zu planen.

❊ Gemeinsam mit dem NABU Weiden am Kaitzbach geschnitten und daraus einen lebendigen Weidenzaun im Garten gebaut.

❊ Eine Gruppenstruktur mit Ansprechpartnern im Garten etabliert (BEETE, BAUEN, BIENEN).

❊ Eine Planungswerkstatt für potenzielle hechtgruener organisiert. Interessierte Menschen jeden Freitag in den Garten eingeladen und ihnen so die Möglichkeit gegeben mitzumachen. Blogeinträge geschrieben, Flyer gestaltet und verteilt und den Schaukasten bestückt.

❊ Viele Plena abgehalten und dabei jede Menge diskutiert und ausgehandelt.

❊ Den Boden des Folientunnels entsiegelt und beerdet.

❊ Gemeinsam an Saatguttauschbörsen und Pflanzentauschbörsen teilgenommen. Gemeinsam gesät, gepflanzt, gegossen und geerntet.

❊ Einen Bienenableger gebildet und Honig geerntet.

❊ Mit finanzieller Förderung der anstiftung eine Terrassenüberdachung (aka Tempel, Festung, Kathedrale, Clubhaus) geplant und gebaut.

❊ Unseren Schuppen verschoben.

❊ Zahlreiche Feste gefeiert (z.B. Hechtfest, Erntedankfest, Adventsfest) und die gesamte Nachbarschaft dazu eingeladen. Musikalisches highlight war für mich das Hechtfest, kulinarisch das Erntedankfest, bei dem wir gemeinsam ein 3 Gänge Menü über dem Feuer gekocht haben.

❊ Zwei öffentliche Kinoabende organisiert. Einmal in Kooperation mit dem Umundu-Festival und einmal mit dem DHMD und den internationalen Gärten e.V.

❊ Zwei interne Kinoabende ausgerichtet und dabei die Terrassenüberdachung eingeweiht.

❊ Im Rahmen des Umundu-Festivales einen Bildungsworkshop „Fermentation“ im Garten statt finden lassen und organisatorisch unterstützt.

❊ Die TUUWI und eine BFD Gruppe durch den Garten geführt.

❊ Zahlreiche Abende am Lagerfeuer gesessen und Stockbrot gebacken.

Und vieles vieles mehr.. ❤ DANKE ❤