Danke für die schönste Location auf dem Hechtfest

Trotz unserer „Außenseiter“-Lage im Viertel, haben wir auch dieses Jahr wieder unseren Beitrag zum Hechtfest geleistet und uns nicht lumpen lassen.

Empfangen wurden die Besucher nach der Unteilbar Demo von einem vielfältigen Kuchenbüfett und geretten Brötchen mit selbstkreierten Aufstrichen. Über dem Feuer wurde aus dem eigenen Gemüse ein leckeres Gartensüppchen gekocht. Bei Biobier, selbstgemachter Hechtlimo und Mexikaner konnte man entspannt das Hechtfest – ganz ohne Trubel – genießen. Viele Kinder spielten im Sandkasten, haben sich schmicken lassen oder badeten in den aufgestellen Schwimmbecken. Am späten Nachmittag füllte sich der Garten langsam mit Menschen und man vernahm die ersten Klänge von der eigens fürs Fest errichteten Bühne: Garcefull Fall legten los. Dannach wurden die Zuschauer von dem OPT Trio in den Bann gezogen. Bei feinstem Rap konnte man dann bei Jenz Steiner sein Tanzbein schwingen und hatte auch einiges zum Schmunzeln. Der Garten war mittlerweile in ein Lichtermeer von Kerzen und Lampions getaucht und bei dieser besonderen Stimmung stieg die Spannung, denn es folgte eine Feuershow. Die Flammen der 3 Artistinnen verzauberten nicht nur den Garten, sondern auch die Kindergesichter. Es folgte Fahed ein Beatboxer (jordanischer Champion) und Q, die die Zuschauer mit ihrem Talent beeindruckten. Zum Abschluss legte der DJ Plattenjunge auf.

Das Publikum tobte und die Sommerend-Festivalstimmung war auf dem Höhepunkt. Trotz leerer Bar wollte keiner nach Hause gehen und so schloßen die Hechtgrünlinge das Tor wieder einmal nur schweren Herzens. Ich möchte auf diesem Weg nochmal Danke sagen! Allen Beteiligten für das schöne Fest, die Hilfe bei allen großen und kleinen Dingen, die da so zu tun waren. Besonderer Dank gebührt Holger dem Organisator und der Hechtfestcampbande.

Gemeinsam haben wir einen Ort des guten Lebens erschaffen und die schönste Location auf dem ganzen Hechtfest kreiert.