rauf & runter – naturgemäßer Obstbaumschnitt

image

Liebe Freundinnen und Freunde der Seitentriebe,
die Saison geht ihrem Ende zu, die Gärten machen sich fertig für den Winterschlaf.

Aber einen haben wir noch.

Und zwar naturgemäßen Obstbaumschnitt, etwas weiter draußen, im neuen Gorbitzer Gemeinschaftsgarten. Nicht verzagen, es lohnt sich – ihr könnt einen neuen Garten kennenlernen und mit unserem Referenten Sebastian Wünsch einen pragmatischen, undogmatischen Blick auf das spannende Thema des Baumschnitts werfen.

Und wie geht es mit den Seitentrieben weiter?

Nun ja – ein bisschen Winterpause wollen wir auch machen, aber vorher steht für uns noch die Auswertung an, inhaltlich wie auch finanziell. Wenn das geschafft ist, können wir kurz durchatmen.
Um dann schon den Fokus auf nächstes Jahr zu richten.
Dazu brauchen wir Rückmeldungen, Feedback, Kritik, neue Mitmacher und neues Geld – habt ihr sowas für uns? 🙂

Bis Samstag, wir freuen uns auf euch,
euer Seitentriebe-Team
Sebastian, Gesine & Philip


rauf & runter – naturgemäßer Obstbaumschnitt
Samstag, 05. November 2016
Gemeinschaftsgarten Gorbitz
11 Uhr – 16 Uhr

Wie lassen sich der eigene Appetit und das Wesen der Obstgehölze in Einklang bringen?An diesem Tag bieten wir einen praktischen Einstieg in die naturgemäße Erziehung und Pflege von Obstbäumen. So lernt ihr, wie ihr leckere Früchte von gesunden und ertragreichen Bäumen erntet. Es werden zweckmäßige Handwerkzeuge gezeigt, wichtige Schnittregeln vermittelt und die notwendigen Erziehungs- und Pflegemaßnahmen erklärt und vorgeführt. Wir setzen das Erlernte an den jungen und mittelalten Obstbäumen des Gorbitzer Gartens um und besprechen darüber hinaus alle Maßnahmen von der Pflanzung bis zum Vollertragsalter. Ziel ist es, das eigene Zutrauen in die Pflege von Obstbäumen und Sträuchern zu stärken.

Referent: Sebastian Wünsch
Hinweis: Warmen Tee und eine Suppe wird es geben. Wenn ihr könnt, bringt gern eigenes Werkzeug wie Sägen und Scheren mit.


image

An apple (a) day!
… bei der Saftstraße mit Jens läuft’s. Und läuft. Und läuft. Literweise.
Äpfel müssen gewaschen und sortiert werden. Die guten ins Töpfchen, die schlechten für den Kompost. Die Äpfel stammen von Streuobstwiesen um Dresden und wurden von einigen fleißigen Helfern im Vorfeld gesammelt. Auch aus dem Gemeinschaftsgarten Coschütz kommen viele Quitten, die ebenfalls versaftet werden …

Mehr vom Apfel-Tag und was da alles passiert ist, berichtet uns Christiane hier: http://www.dresden-pflanzbar.de/2016/11/an-apple-a-day/

Und hier gibt es die Fotos vom Workshop, auch von Christiane: https://www.flickr.com/photos/133614865@N05/sets/72157676003659475

 Vielen Dank!